Zur Erbringung unserer Dienstleistungen verarbeiten wir in der Rizoudis Individualsoftware und Verfahrenstechnik GmbH persönliche Daten. Wir möchten Ihnen die Informationen nach Artikel 12 und 13 der europäischen Datenschutzgrundverordnung zur Verarbeitung Ihrer Daten geben und Sie über Ihre Rechte im Zusammenhang mit der Erhebung und Speicherung informieren.

Verantwortlich für den Datenschutz ist die Geschäftsführung der Rizoudis Individualsoftware und Verfahrenstechnik GmbH, Karl-Benz-Straße 5b, 85221 Dachau, Telefon: +49 8131 90747-0, Telefax: +49 8131 90747-20, post@rizoudis.de

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter datenschutz@rizoudis.de.

Wir verarbeiten Ihre Daten, um unsere Aufgaben als Dienstleistungsunternehmen zu erfüllen.

Erfassen dürfen wir Ihre Daten, weil Sie entweder der Erfassung zugestimmt haben, wir eine vertragliche Leistung für Sie erbringen, wir ein berechtigtes Interesse haben oder weil wir rechtlich verpflichtet sind, die Daten zu erfassen (Art. 6 Abs. 1 DSGVO).

Wir erfassen je nach Dienstleistung für Sie u.a. folgende Datenkategorien: Name, Adresse, ggf. Lieferadresse, Kontaktdaten, Angebots- und Auftragsdaten, Rechnungsdaten, ggf. Zahlungsinformationen, Bankdaten sowie Daten zu unseren Dienstleistungen. Bei Besuch der Webseite erfassen wir technische Daten (siehe Datenschutzerklärung auf der Webseite). Bei Bewerbern erfassen wir Name, Adresse und alle notwendigen Bewerbungsdaten.

Natürlich erfassen wir nur die Daten, die wir unbedingt brauchen.

Ihre Daten werden von unseren Beschäftigten und Partnern verwendet, um Sie bestmöglich zu betreuen und zu beraten. Bewerberdaten werden zur Bewertung der Bewerbung verwendet.
In einigen Fällen müssen wir Ihre Daten auch an unseren Steuerberater und unsere Lieferanten weitergeben.

Eine Weitergabe Ihrer Daten in Länder außerhalb der EU findet nicht statt.

Wir prüfen jährlich, ob Sie noch Kunde von uns sind. 3 Jahre nach Ende der Kundenbeziehung werden Ihre Daten gelöscht. Für Daten, die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen unterliegen, gelten diese Aufbewahrungsfristen. Davon ausgenommen sind Daten, die wir ausschließlich zu Sicherungszwecken gespeichert haben. Namen von Bewerbern speichern wir 3 Jahre, um Mehrfachbewerbungen identifizieren zu können. Andere Bewerbungsdaten werden 6 Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht.

Sie können jederzeit gegenüber uns Auskunft, Berichtigung, Löschung, Sperrung, Einschränkung der Verarbeitung und Übergabe Ihrer personenbezogenen Daten verlangen. Beruht die Erfassung auf eine Einwilligung, kann die Einwilligung jederzeit widerrufen werden. Der Widerruf hat keinen Einfluss auf die Rechtmäßigkeit der schon gespeicherten Daten.

Wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihre Daten rechtswidrig verarbeitet werden, können Sie Beschwerde bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde einlegen.

Version 3.0, Januar 2020